Allgemeine Geschäftsbedingungen der Taiji Akademie 

Allgemeines

Diese Allgemeinen Vertragsbedingungen gelten für alle, in der gültigen Kursübersicht abgedruckten Kurse sowie für Probestunden, Tages-, Wochen- und/oder Wochenendkurse, mit Ausnahme der gesondert geregelten Ferienkurse. 

Vertragsabschluss

1. Bei einer Kursbuchung in den Geschäftsräumen der Akademie kommt der Vertrag durch Unterzeichnung des Anmeldeformulars zustande.

2. Wird vom Teilnehmer ein unterzeichnetes Anmeldeformular an den Veranstalter übersandt, und erfolgt nicht unverzüglich eine Gegenäußerung des Veranstalters, so gilt sein Schweigen als Annahme und führt zum Vertragsabschluss im Zeitpunkt des Zugangs der Anmeldung.

3. In Fällen telefonisch oder online erfolgter Anmeldung haben Teilnehmer das Recht, binnen vierzehn Tagen den Vertrag, ohne Angabe von Gründen zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beginnt mit dem Tag des Vertragsschlusses bzw. dem Erhalt der ordnungsgemäßen Widerrufsbelehrung. Das Widerrufsrecht wird durch Abgabe einer eindeutigen Erklärung (z. B. schriftlich, per Telefax oder per E-Mail) ausgeübt. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, wenn die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist abgesen-det wird. 

Gesundheitsvoraussetzungen

Mit der Buchung der Lehrveranstaltung erklärt der Teilnehmer, den durch die Teilnahme entstehenden körperlichen Anforderungen gewachsen zu sein. 

Vertragsdauer / Anzahl der Unterrichtsstunden

1. Bei den Semester- und Ergänzungskursen beträgt die Laufzeit des Vertrages sechs Monate und endet durch Zeitablauf. Die ordentliche Kündigung ist innerhalb der sechs Monate Laufzeit für beide Vertragsparteien ausgeschlossen. Eine außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund nach § 626 BGB bleibt davon unberührt.

2. Das Frühjahrs-Semester beginnt jeweils im Februar eines Jahres, das Winter-Semester im September. Während der in der Kursübersicht abgedruckten Ferienzeiten sowie an gesetzlichen Feiertagen finden keine Kursveranstaltungen statt.

3. Für Wochenendkurse gelten die in der gültigen Kursübersicht abgedruckten oder gesondert veröffentlichten (Aushang und/oder Internetseite des Veranstalters) Vertrags- und Unterrichtszeiten.

4. Bei Buchung von Privatstunden werden Vertragsdauer und Unterrichtszeiten nach Absprache zwischen Veranstalter und Teilnehmer gesondert vereinbart. 

Zahlungen

1. Es gelten die jeweils abgedruckten Gebühren in der Kursübersicht.

2. Die Kursgebühr wird sofort bei Vertragsabschluss fällig. Kommt der Teilnehmer nach einer Mahnung des Veranstalters seiner Zahlungsverpflichtung nicht nach, so gerät er in Verzug.

3. Eine monatliche Zahlungsweise der Kursgebühr setzt voraus, dass der Teilnehmer auf gesondertem Formular zu Gunsten des Veranstalters eine Einzugsermächtigung erteilt. Die jeweilige monatliche Kursgebühr ist jeweils zum 03. Werktag. des Monats fällig, erstmals in dem Monat, an dem der Kurs beginnt. Bei Nichtbeachtung der Fälligkeitstermine tritt Zahlungsverzug ein. Kommt der Teilnehmer mit zwei Monatsraten durch eigenes Verschulden in Zahlungsverzug, so wird der gesamte, für die Restlaufzeit der Vereinbarung geschuldete Betrag sofort fällig. Der Teilnehmer ist in diesem Falle berechtigt, an der gebuchten Kursveranstaltung innerhalb der Restlaufzeit weiterhin teilzunehmen.

4. Bei verschuldetem Zahlungsverzug des Teilnehmers ist der Veranstalter berechtigt, Verzugszinsen in Höhe des gesetzlichen Zinssatzes von 5% p.a. über dem jeweiligen Basiszinssatz zu berechnen. 

Rücktritt / Kündigung

1. Der Veranstalter ist berechtigt, wegen mangelnder Beteiligung vom Vertrag zurück zu treten. Kurse müssen vom Veranstalter nicht durchgeführt werden, sofern bis zu 14 Tagen vor Kursbeginn nicht mindestens eine Teilnehmerzahl von sechs Teilnehmern erreicht ist. In diesen Fällen werden bereits geleistete Kursgebühren erstattet. Bei Ausfall eines Dozenten ist der Veranstalter berechtigt, den Unterricht durch autorisierte Vertretungen zu erbringen, falls dies nicht möglich ist, kann er vom Vertrag zurück treten. Die Erstattung ist während des laufenden Semesters geltend zu machen.

2. Ein vertragliches Rücktrittsrecht des Teilnehmers besteht nur, wenn der Rücktritt bis zu 14 Tagen vor Kursbeginn erklärt wird. In diesem Falle wird eine Bearbeitungsgebühr von 25,00 Euro berechnet. Will sich der Teilnehmer, ohne dass dies der Veranstalter zu vertreten hat, innerhalb eines Zeitraumes von weniger als 14 Tagen vor Kursbeginn von dem Vertrag lösen, so wird dem vom Veranstalter nur für den Fall zugestimmt, dass neben der Berechnung einer Bearbeitungsgebühr von 25,00 Euro von einer der Parteien ein Ersatzteilnehmer gefunden werden kann.

3. Während des laufenden Kurses ist eine Kündigung nur aus wichtigem Grund zulässig. Die ordentliche Kündigung ist ausgeschlossen. 

Hausordnung

Jeder Teilnehmer unterliegt der Hausordnung der Schule. Diese hängt in den Schulungsräumen aus. aus. Bei allen Lehrveranstaltungen ist den Anweisungen des Lehrpersonals im Rahmen der Kursgestaltung unbedingt Folge zu leisten. 

Haftung

1. Der Veranstalter haftet grundsätzlich nicht für Schäden des Teilnehmers, auch nicht für vom Teilnehmer selbst verschuldete Unfälle. Dies gilt nicht für eine Haftung wegen Verstoßes gegen eine wesentliche Vertragspflicht und eine Haftung wegen Schäden des Teilnehmers aus einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit sowie ebenfalls nicht für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters oder dessen Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf. 

2. Dem Mitglied wird ausdrücklich geraten keine Wertgegenstände mit in die Geschäftsräume des Veranstalters zu bringen. Für mitgebrachte Kleidung, Wertgegenstände und Geld wird die sich aus § 241 Abs.2 BGB ergebende Fürsorge- und Obhutspflicht auf Fälle eines groben Verschuldens seitens des Veranstalters beschränkt. 

Urheberrecht

Der authentische Yang-Stil darf nur von Lehrbeauftragten der Taiji Akademie unterrichtet werden. Jegliche - insbesondere entgeltliche - Weitergabe des Unterrichtsstoffes ist untersagt. 

Datenschutzklausel

Der Teilnehmer erklärt sein Einverständnis damit, dass der Veranstalter die personenbezogenen Daten aus dem Unterrichtsvertrag zum Zweck der Vertragsabwicklung und Kundenbetreuung, sowie für eigene Werbeaktionen der Taiji Akademie verarbeitet und nutzt. Dieses Einverständnis kann jederzeit  schriftlich widerrufen werden. 

Schlussbestimmungen

Sollte eine der vorstehenden Vereinbarungen unwirksam sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen unberührt. Die ungültige Bestimmung ist so zu ergänzen, dass sie den beabsichtigten wirtschaftlichen Zwecken am nächsten kommt.

Änderungen, Ergänzungen oder Aufhebungen dieser Bestimmungen bedürfen der Schriftform, mündliche Nebenabreden sind rechtsunwirksam. 

Gerichtsstand

Für die Vertragsbeziehung gilt deutsches Recht.

Gerichtsstand und Erfüllungsort ist für beide Seiten Frankfurt am Main. 

September 2015