Frieder Anders | Das Kreuz mit dem Kreuz

Das Kreuz mit dem Kreuz

Vier von fünf Erwachsenen haben mindestens einmal in ihrem Leben Probleme mit dem Rücken. Laut Statistischem Bundesamt kostet das Kreuz mit dem Kreuz die Volkswirtschaft jedes Jahr rund 20 Milliarden Euro. Übergewicht, monotones Arbeiten, Bewegungsmangel oder psychischer Druck gehören zu den Risikofaktoren, die das Robert-Koch-Institut definiert. So gings mir auch. Vor ca 35 Jahren schoss mich die Hexe des Öfteren an, so dass ich nur am Stock gehen konnte – immerhin, Taiji konnte ich machen, wenn auch nicht so aufrecht wie heute.

Frieder Anders | Entspannung

Entspannung

Seien wir ehrlich: für viele von uns bedeutet „Entspannung“ abends die Couch-Potatoe-Füße hochlegen, nach der Verausgabung am Tag sich aus der Glotze und aus dem Glas etwas reinziehen („erst mal entspannen, erst mal Picon“ hieß vor Jahren ein Slogan für einen Aperitif). Oder, etwas aufwendiger, in einer Wellness-Oase abhängen und Anwendungen der angenehmen Art über sich ergehen lassen. Ist ja auch nicht verkehrt, mal abschlaffen. Mal richtig passiv sein. Also wenn Entspannung passiv ist, muss andrerseits Bewegung her: sich ordentlich auspowern beim Laufen oder an den Geräten. Tut auch gut. Wie soll das gehen, Entspannung und Aktivität verbinden?

Frieder Anders | Verlachsung

Verlachsung

1980 oder 81,  beim ersten Seminar mit meinem langjährigen Lehrer Meister K.H.Chu in meiner Schule, die damals in Frankfurt-Nied war, gingen uns Taiji-Adepten, die wir seit einigen Jahren diese Kunst praktizierten, die Augen auf. Hatten wir doch gedacht, Taiji üben bedeute, sich mit dem Strom auf dem Weg des geringsten Widerstandes treiben zu lassen. Aber nun hörten wir, dass es eher darum gehe, stromaufwärts zu rudern, um das zu verwirklichen, was im Englischen „continuous improvement“ heißt, oder lebenslange „Selbstkultivierung“, bei den Chinesen. So wie die Lachse stromaufwärts ziehen, auf ihrem Weg in ihre Laichgründe, um ihr Leben dort zu erfüllen und zu sterben.